Beratung

Migration

Erwachsene Zuwanderer

In ein fremdes Land zu ziehen, ist oft mit vielen Herausforderungen verbunden. Die Aufgaben des Alltags sind in einer fremden Sprache und Kultur ohne Unterstützung nur schwer zu bewältigen.

WHP_4343

Dabei geht es um Fragen zur Sprachförderung, zum deutschen Schul- und Ausbildungssystem, zum Gesundheitssystem und den unterschiedlichen Behörden, um Zugänge zum Arbeitsmarkt, um Freizeitangebote und vieles mehr.

Mit unseren unterschiedlichen Beratungsangeboten möchten wir das Ankommen in Deutschland erleichtern.

Unsere Angbote

Dezentrale Flüchtlingssozialarbeit

Neben den Behörden bietet die Dezentrale Flüchtlingssozialarbeit die erste Anlaufstelle für neu zugewiesene Flüchtlinge aller Altersgruppen.

Erste Fragen zur Orientierung vor Ort können mit unseren Mitarbeitern geklärt werden.

- Kindergarten- und Schulanmeldungen

- Begleitung bei Behördengängen

- Infos über Systeme vor Ort (Ärzte, Vereine, Begegnung, Sprachförderung...)

- Vermittlung zu weiterführenden Diensten

-...

 

 

Migrationserstberatung

Ziel der Migrationsberatung ist es, den Integrationsprozess bei Neuzuwanderern  (ab 27 Jahren) gezielt zu initiieren, zu steuern und zu begleiten.

Das bedarfsorientierte und individuelle Beratungsangebot soll die neu Zugewanderten zu selbstständigem Handeln in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens befähigen.

Ziele der individuellen Förderung und Begleitung sind:

  • Stärkung der Fähigkeiten, Fertigkeiten und Problemlösungskompetenzen
  • Verbesserung der Integration
  • Stärkung der Fähigkeiten zur Lebensplanung und Krisenbewältigung
  • Nutzung der Ressourcen anderer sozialer Dienste und Einrichtungen
  • Unterstützung bei der Organisation materieller Hilfen

Die Migrationsberatung (MBE) wird finanziert aus Mitteln des Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

 

Integrationsberatung

Die Integrationsberatung im Rahmen der Kooperativen Migrationsarbeit in Niedersachsen (KMN) ist ein Landesprogramm mit dem Ziel, die Integration aller in Niedersachsen lebenden Zuwanderinnen und Zuwanderer zu unterstützen und zu fördern.

Individuelle Benachteiligung und Ausgrenzung sowie strukturelle Hemmnisse, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sollen dadurch überwunden werden.

Aufgaben der Integrationsberatung sind die Beratung und Unterstützung bei:

  • Fragen zum Asyl-,und Ausländerrecht sowie zum Sozialrecht
  • Unterstützung bei Behördengängen
  • Unterstützung bei der Integration vor Ort
  • Begleitung und Hilfe bei persönlichen und familiären Krisen
  • Fachberatung für Institutionen und Dienste aus anderen Fachbereichen    
  • Öffentlichkeitsarbeit
  •  Beratung bei Rückkehr- oder Weiterwanderungsabsicht
  • Kooperation und Vermittlung an weitere relevante Beratungsstellen

Die Integrationsberatung wird aus Mitteln des Landes Niedersachsen gefördert.

Koordinierungsstelle der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe (KEFCA)

In Kooperation mit dem BMO, dem LCV und dem CSW wurden in allen Dekanaten die Koordinierungsstellen der Ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe geschaffen, um die Hilfsbereitschaft vieler Ehrenamtlicher zunächst zu erfassen, zu bündeln und zu begleiten.

Das Projekt ist sowohl im Bereich der Gemeindecaritas als auch in der Migrationsarbeit verortet. Als Querschnittsaufgabe ist es sehr wichtig, beide Fachdisziplinen als Kooperationspartner zu sehen.

In den einzelnen Helferkreisen und in Form von Einzelberatungen stehen die KEFCAS beratend zur Seite, schulen und begleiten die Ehrenamtlichen und sind Ansprechpartner in allen Fragen der Integration sowie in alltäglichen Dingen des Lebens.